Home

Caruso Frankfurt am Main

Deutsch

Rumänien

Slowakisch

Italienisch

Tschechisch

Englisch

Russisch

Französich

Kroatisch

Griechisch

Spanisch

Willkommen im multikulturellen Center Frankfurt

Caruso & Freunde Ohsawas

Neue Wege mit Makrobiotik in Frankfurt am Main

Dieses Projekt ist Ohsavas Genie und seiner Frau Lima gewidmet. Zwei hervorragende und außerordentliche Menschen, die im Gesundheitsbereich eine biologische, physiologische und logische Revolution ausgelöst haben.

Wichtige Anmerkung

 

Um zu verstehen worum es uns hier geht, lesen Sie zu allererst das Vorwort dieser Website.

Der Mensch ist, was er isst! Die Nahrung ist die Lebensgrundlage, die alles bestimmt: Unsere Gedanken, unsere Gefühle, unser Verhalten, die ganze physische und psychische Konstellation, wobei die physiologische Komponente jene psychologische determiniert und nicht umgekehrt. Wer das nicht akzeptiert, der ignoriert den Ursprung und den Ablauf des wahren Lebens überhaupt. Ein solcher Mensch ist seine eigene Geisel, gefangen in einer illusorischen und oberflächlichen Welt des Vergnügens, in der weder Gesundheit noch Freude und Glück zu finden sind.

Georges Ohsawa

 

Liebe Freunde, wir heißen Sie Herzlich willkommen auf unsere Webseite. Am Anfang ein paar einladende Worte, um was es sich hier handelt und was wir vorhaben. Hier geht es um die Gesundheit.

Wir haben ein Projekt zwecks Aufklärung als eine Botschaft an zahllose kranke Menschen ins Leben gerufen. Es möge europaweit angewandt werden. Das ist gleichzeitig der erste Versuch dieser Art überhaupt. Die bewegenden Gründe für solch ein Projekt sind folgende:

 

1. in keinem Lebensbereich oder Fach ist Unwissenheit so groß wie im Bereich Ernährung. Die Hauptschuld liegt in unseren Erziehung und Schulung und in der Gesellschaft als Ganzes.

 

2. Noch nie in der Geschichte war der Mensch so entfernt von der Natur, und noch nie in der Geschichte war die Nahrung so extrem chemisch behandelt und denaturiert wie heute. Die Folge sind überfüllte Krankenhäuser, Irrenanstalten, Gefängnisse etc.

3. Noch nie in der Geschichte war die Gefahr vom atomaren Krieg so nahe wie im Augenblick. Man sagt, dass wir heute im Überfluss leben und ein weit besseres, bequemeres und leichteres Leben ,denn je in der Geschichte führen. Dies trifft aber eher auf den technischen Bereich zu, bezüglich der Gesundheit sieht es völlig anders aus. Manche sagen, dass wir aufgeklärt sind und die Wissenschaft und die Medizin gewaltige Fortschritte gemacht haben. Das Gegenteil behauptet Georges Ohsawa, der Gründer der Makrobiotik. Die fortschrittlichste Medizin, an der Spitze der wissenschaftlichen Zivilisation, hat die Gesundheit der einzelnen Menschen so degradiert, das die zivilisierten Menschen jetzt schwach sind, verglichen mit den Unzivilisierten und Primitiven. Die auf der Wissenschaft fundierte Erziehung hat ein Absinken des menschlichen Urteilsvermögens zur Folge.

 

„Den Begriff Urteilsvermögen“, werden wir im Verlauf noch erläutern, vor allem wie man das Urteilsvermögen entschleiern kann, was Ohsawas Hauptanliegen war. Es gibt genügend Reportagen und Berichte über verschiedene noch lebende Stämme, Ureinwohner, die noch nie in einem Krankenhaus waren und nie ein Medikament zu sich genommen haben. Wir haben das 5000 Jahre alte physiologische und biologische Friedensprinzip der Makrobiotik erkannt und werden es weiterhin in der ganzen Welt verbreiten. Oder ist es noch nicht an der Zeit, dass wir es mit lauter Stimme und hundertprozentigem Mut propagieren sollen, um den einzigen Weg zur Freiheit und zum Frieden zu zeigen, wonach die ganze Welt und die ganze Menschheit verlangt.

 

Das waren die Worte Ohsawas und seine Schilderung der Lage in den 70-er Jahren. Heute weiß jeder, dass die Lage weit, weit schlimmer und gefährlicher aussieht. Wir müssen hier Noam Chomsky zu Wort kommen lassen, der in seinem Buch, “Die Herren der Welt“ die heutige Lage und die damit verbundenen Atomgefahren noch deutlicher zum Ausdruck bringt. Um in diese Lage mehr Licht zu bringen und sämtliche Irrtümer wegzunehmen, laden wir Sie zu einer spanenden Entdeckungsreise ein.

Wie wird ihre Zukunft sein wir haben so viel kaputt gemacht.

Vieles was Sie hier erleben und sehen werden ist für Sie völlig neu. Umso schwieriger ist es für uns, Ihnen den Nutzen, den Sie auf dieser Reise haben werden zu erklären. Dies ist keine Welt von Vergnügen, Partys, Champagner, erlesener Weine, saftiger Steaks, Kaviar, leckerem Desserts mit Cognac etc. Nein, nichts dergleichen, aber eines können wir Ihnen versichern. Wenn wir unser Endziel erreicht haben, werden Sie nicht mehr derselbe Mensch sein.

 

Es besteht kein Zweifel, dass manche unter Ihnen einiges überdenken und ändern werden. Das genügt schon für den Anfang, mehr können wir nicht erwarten. Schopenhauer hatte recht, als er sagte: “Wenn Sie meine Bücher lesen, müssen Sie diese mindestens zwei bis dreimal lesen, sonst würden Sie sie nicht verstehen“. Da ging es um die Philosophie, aber hier geht es um die Ernährung, die wichtiger ist als die Philosophie, Wissenschaft und die Politik, weil Sie die Grundbasis des Lebens ist.

Lesen Sie bitte mehrmals diese Seiten, die wir für Sie zusammengefast haben, weil der Stoff nicht so leicht zu verstehen ist, wie angenommen. Weiterhin lesen sie wenigstens zwei Bücher die wir für Sie ausgewelt haben „Zen Makrobiotik“ und „Auch Sie sind Sanpaku“ das würde Ihnen reichen um sich mit der Tema vertraut zu machen. Auserdem versdchiedene Links die diese Tema ausfürlich behandeln liefern Ihnen genügend Stoff um Sie zu überzeugen. Das alles und mehr finden Sie auf unsere Webseite. Das hier Niedergeschriebene ist eine Zusammenfasung der Arbeit großartiger Persönlichkeiten und außerordentlicher Menschen. Dieses Projekt, das wir ins Leben gerufen haben, ist nach Ohsawa der erste wahre Versuch, allein durch mehrere Sprachen mehr Klarheit und Licht in die Makrobiotik und die gesunde Ernährung überhaupt gebracht zu haben und dadurch auch Ohsawa den richtigen Platz zu geben, wie er das verdient hat. Vor allem wollen wir der Makrobiotik mehr Platz einräumen, da nur durch die Makrobiotik, nach Ohsawas Vorstellung die Welt verbessert und verändert werden kann. Karl Marx` berühmte elfte These zu Feuerbach sagt ähnliches, die Philosofen haben nur die Welt interpretiert, verändern muss man sie selbst. Wäre Karl Marx mit der Makrobiotik vertraut gewesen, hätten wir schon längst das Paradies

Hier geht es um die fernöstliche Philosophie und Lebensweise, mit welcher wir nicht gerade vertraut sind. Sie müssen dabei nicht viel tun, Sie sollen nur aufmerksam zuhören und beobachten, was da passiert. Wenn Sie nichts tun, dann können wir Ihnen leider nicht helfen das Wesentliche beizubringen und das wäre schade. Genauso ist es, wenn Sie in der Schule nicht aufmerksam sind, dann werden Sie die Prüfung nicht bestehen. Dort wo wir hinreisen ist das einzige Prinzip Yin-Yang, die fernöstliche Philosophie. Es ist die Welt von Gesundheit, Freude und Glück. Wenn Sie vielleicht glauben, dass bei Ihnen alles in Ordnung ist und Sie gesund und glücklich sind, dann gehören Sie zu den wenigen unter uns - herzlichen Glückwunsch. Aber, der großen Mehrheit von uns geht es schon lange nicht mehr so gut, ob finanziell oder gesundheitlich und was die Zukunft angeht, sieht es nicht gerade rosig aus. Wenn die große Mehrheit sehr verzweifelter Menschen keinen Ausweg mehr sieht, dann ist die Lösung sehr einfach: Sie werden makrobiotisch, Punkt.

 

Dies waren immer die einladenden Worte von Georges Ohsawa, dem Gründer der Makrobiotik gewesen. Es mag hier ausdrücklich betont werden, dass die Makrobiotik keinen psychologisch inflationären Selbstzweck hat, um sich mit der Lehre Ohsawas intellektuell wichtig zu machen und zu fühlen, sondern dass wir die Makrobiotik Lehre rein zur Ehre Ohsawas vermitteln.

Würde man den Kindern genau so viel Zärtlichkeit und Liebe schenken wie den Tieren wären sie sicher bessere Menschen.

Ohsawas Zeit in Europa verbrachte er im wesentlichen in Frankreich, was seine Popularität in Frankreich erklärt. Das erste europäische makrobiotische Zentrum (Cuisine et Sante) wurde in Saint Gouden in der Nähe von “Lourdes” von Rene Levy ins Leben gerufen, der ebenfalls die beste Biographie über Ohsawa verfasst hat. Ohsawas wichtigster Weggefährte war seine Frau Lima, ohne die er sein Werk hätte nicht vollenden können.

 

Viele seiner Schüler haben seine Lehre weiterentwickelt. Darunter sind Michio und Awelin Kushi, Herman und Cornelia Aihara, Jiro Nakamura, und Noboru Muramoto.

 

Besonders Muramoto hat sich durch die beiden Werke “Natürliche Imunität: Einblicke in die Zusammenhänge zwischen Ernährung und Aids” und “Heile dich selbst” einen Namen gemacht. Nach seinem Tod wurde ihm der Ehrenplatz des Zentrums Ignoramus verliehen. Kein anderer in Europa stand Ihm und seiner Lehre so nahe, wie Madame Francoise Riviere, eine grosse Pariser Dame. Sie war Präsidentin des makrobiotischen Zentrum`s “Ignoramus”. In Paris.

 

Hubert Descamps, durch sein Buch “Hippokrates hatte Recht “ gehört zu den besten makrobiotischen Klassikern, Pierre Geavaert (Gründer der Firma “Lima”, das zum Pionier für den biologischen Landbau und die Naturkostverarbeitung in Europa wurde, gefolgt von dem Katolischen Pfarrer Paul Dietrich aus Reichsfeld Elsass.

Hier beginnt unser Vortrag.

Wir beginnen mit den einladenden Worten von Rene´ Levy aus seinem kleinen Büchlein über Ohsawa, den Gründer der Makrobiotik: „ Der große Vogel, der gestern Japan verließ, surrt vom Himmel herab, setzt den Mann ab, der einer Hand voll Abendländern ein Geschenk und zugleich eine Aufgabe bringt“. Das Glück des Lebens.

Aufgepasst! Obwohl es nicht danach aussieht, ist dieser Mann ein Primitiver. Der Letzte. Sein Lachen ist offen und herzlich. Er grüßt mit brüderlicher Freundlichkeit, sein Blick scheint in den Gesichtern der versammelten Studenten zu lesen und er sprach zu Ihnen. Das Studium hat begonnen. Der Ort ist von geringer Bedeutung. Ein Saal hier oder dort, ein einsamer Strand, jeder kommt dort hin und hört aufmerksam zu. Jung ist er, obwohl über 70, gewählt in seinen Ausdrücken, feinfühlig und wach, verbreitet er eine Ruhe, hinter der sich etwas Ungezügeltes und Sanftes verbirgt.

 

Er erzählt und in dieser gelockerten Stimmung entdecken die Zuhörer plötzlich verblüfft, dass sie alle an einer schwerwiegenden Krankheit leiden - „dem verschleierten Urteilsvermögen“

Gerade das ist das Genie Ohsawas, das Urteilsvermögen zu entschleiern. Er hat sein Dasein diesem Abenteuer gewidmet. Seine warnenden Worte, „ seien Sie frei, unabhängig, selbständig, arbeiten Sie niemals für das Geld, seien Sie kein bezahlter Sklave, Essen Sie niemals zu viel, auch nicht von den besten und gesündesten makrobiotischen Gerichten. Das ist nicht gut, Quantität verändert Qualität. Wenn Sie erkrankt sind, werden Sie nicht gesund indem Sie gute makrobiotische Speisen essen, sondern weil Sie gerade während ihrer empfohlenen Diät nicht Ihre Lieblingsgerichte und Getränke konsumieren, die zu Ihrer Krankheit beigetragen haben. Die wichtigste Voraussetzung ist, dass Sie gründlich kauen.

Über die Sexualität: Die verhängnisvollste Krankheit, die es gibt, ist der Verlust der Sexualität. Wenn der Mann seine Männlichkeit und die Frau ihre Weiblichkeit verliert, ist das Leben für beide unsagbar traurig. Die Sexualität ist das Morgenrot des Lebens. Das Geschlechtsleben ist die Grundlage allen Seins, sie ist der Schlüssel der Entwicklung. Ohne Sexualität könnte es kein Leben geben. Kein Dasein nichts Wesentliches würde ohne Sexualität geboren werden. Ein anderer großer Mensch, Wilhelm Reich, entwickelte das Konzept der Orgastischen Potenz. Danach ist der Orgasmus die zentrale Spannungsabfuhr des Menschen. Für das seelische und körperliche Wohlbefinden ist die Orgastische Potenz die Basis der menschlichen Gesundheit.

 

Ohsawa fragt mit Recht, warum es in der Welt so viele sexuelle Tragödien gibt, weil dreiviertel der Menschen an Erkrankungen der Drüsen oder Geschlechtsorgane leidet.

 

Seine warnenden Worte und Empfehlungen gelten zugleich besonders der Frau, die er so bewundert und liebt als die Schöpferin. Wenn Sie so rasch wie möglich die schönste und glücklichste Frau werden wollen, essen Sie niemals tierische Produkte, weil sie zu Yang sind. (Über Yin- Yang wird noch die Rede sein). Mit dem Hämoglobin darf man eine so verfeinerte Konstitution, wie die der Frau, nicht ernähren. Tierische Produkte darf allein der Mann essen, weil er von Natur viel wilder und gröber ist. Während seiner letzten Jahre, die er in Europa und in den USA verbrachte, hatte er hunderte verzweifelte, an sexuellen Krankheiten leidende Menschen befragt: impotente Männer impotente Frauen mit Ausfluss (weiß, gelb oder grün), Hermaphroditen (echte und falsche), Menschen mit morphologischer oder psychologischer Teratologie, Frauen ohne Menstruation oder unregelmäßiger Menstruation, zu schmerzhafte oder übelriechende Menstruation, Frauen ohne geschlechtlichen Reiz, männliche Frauen, die widersprechen, protestieren, weibliche Männer etc.

Die Vernichtung der Sexualität ist die größte Zerstörung der universellen Ordnung. Wenn der Mann verweiblicht, verliert er vor allem seinen eisernen Willen und wenn die Frau vermännlicht, verliert sie vor allem die Anmut und Toleranz und das ist das Ende der Menschheit, von dem man schon das Vorspiel hört. Seine warnenden Worte sind: Heilen Sie die anormale Sexualität durch eine strenge Makrobiotik, da dreiviertel der Menschen an Erkrankungen der Drüsen oder der Geschlechtsorganen leidet. Letztendlich sind laut der alten chinesischen Medizin und Philosophie zwei Triebe für das Glück und Unglück hauptverantwortlich: Der Nahrungstrieb und Sexualtrieb. Nur wenn man beide im Gleichgewicht halten kann, ist es erst möglich, ein glückliches Leben zu führen. Der einzige Weg, der dahin führt, ist die Makrobiotik.

Zwei revolutionäre Entdeckungen von zwei großen Menschen.

 

Wilhelm Reich betrachtet den Krebs im Gegensatz zur gewohnten Krebsforschung nicht getrennt, mechanistisch, sondern als Gesamterkrankung des Organismus, der seinen Ursprung in einer chronischen Stagnation der biologisch-sexuellen Energie hat. Ohsawa betont: Der Krebs ist die Degeneration des gesamten Organismus. Es gibt keine einzige Krankheit, die nicht zu einer Drüsenkrankheit oder zu einer Erkrankung dar Geschlechtsorgane werden kann. Und er bietet die Lösung, die Makrobiotik. Weiterhin haben beide die Weltlage genau eingeschätzt und verstanden. Wilhelm Reich hat mit Recht gesagt, das man antisozialen Handlungen der Menschen nicht als Verbrechen, sondern als Krankheiten anzusehen, daß sie also nicht zu bestrafen, sondern zu heilen und vorzubeugen sind. Seit tausenden von Jahren dasselbe Spiel, das nie aufhört.

 

Da sind wir wieder bei Ohsawa und seiner großartigen Entdeckung, das verschleierte Urteilsvermögen und das ist noch nicht alles, denn es gibt sieben Stufen von Urteilsvermögen. Darin liegt sein größter Verdienst und das war sein ganzes Leben lang sein Hauptanliegen, das Urteilsvermögen zu entschleiern, das ist Ohsawa Yin-Yang verschleierte Urteilsvermögen Sanpaku- einziges Prinzip. Das wird unser Thema im Verlauf dieses Vortrages sein.

Zwei vorbildliche, Rechtschaffene, aufrichtige Menschen Pfarrer Paul Dietrich und Josiane Brisac. Pfarrer Paul Dietrich, ein tugendhafter Mensch, gehört zu den wenigen makrobiotischen Lehrern, der das Prinzip „Vivere Parvo „nach Ohsawa“ in sein tägliches Leben eingeführt hat.

Wichtige Anmerkung; Das verschleierte Urteilsvermögen ist ein Begriff, der aus dem Hinduismus, Yoga und Buddhismus kommt, dabei spricht man bei einem richtigen Urteilsvermögen von Viveka. Es ergibt sich aus dem geistigen Auge, das durch eine falsche Lebensweise (falsche Gedanken, schlechte Gedanken und daraus resultierende verkehrte Handlungen, falsche Ernährung, schlechte Gefühle und Affekte usw.), verunreinigt, getrübt oder auch verschleiert wird. Diese falsche Lebensweise hat ihren Ursprung in den elementaren Geistesgiften:

1. Ignoranz / Unwissenheit 2. Zorn/Wut / Hass/Widerwillen 3. Begierde / Anhaftung 4. Neid / Eifersucht 5. Stolz / Überheblichkeit. Diese sind im Buddhismus der Ursprung von allem Leid. Durch das getrübte oder verschleierte geistige Auge ist eine richtige Erkenntnis der Lebenszusammenhänge, Ursprünge und Ursachen nicht mehr möglich, da das befleckte geistige Auge nicht mehr in der Lage ist, diese zu sehen und zu erkennen. Ähnlich ist es, wenn man durch eine verkratzte oder dreckige Brille sieht, dann kann man die Lage nicht mehr richtig beobachten und abschätzen. Man verirrt sich oder baut einen Unfall und bringt sich und andere in Gefahr. Es führt zu einer falschen Erkenntnisfähigkeit, die falsche, verkehrte Handlungen zur Folge hat (selbstzerstörerisch, fremdzerstörerisch). Diese führen zu nichts anderem als zu Leid. Dadurch hat das Übel der Welt seinen Ursprung und es nimmt seinen Verlauf.

Anmerkung zu gestörtem Urteilsvermögen und Krankheit nach buddhistischer Sicht.

 

In jedem buddhistischen Medtiationsseminar und Kurs werden hauptsächlich nur „geistig“ gesunde und nicht psychisch kranke zugelassen, da dies schon auf Buddha zurückgeht der psychisch kranke abgewiesen hat. Im Buddhismus darf man während einer Krankheit, Erkältung usw. nicht meditieren, was auch auf das Arbeiten zutrifft, sondern man muss durch eine dementsprechende Medizin, Ernährung, Ausruhen, schauen, dass man so schnell wie möglich wieder gesund wird, damit man wieder meditieren und arbeiten kann. Ist der Körper krank wird durch jede Erkrankung der Geist geschwächt und die Meditation und Arbeit führt nicht zum Erfolg, das Gleiche gilt für unsere Auseinandersetzungen und den Krieg. Entscheidungsträger, die durch die schon erwähnten falschen Lebensweisen ein gestörtes Urteilsvermögen besitzen, müssen erst schauen, dass ihr Körper durch die richtige Medizin und rechte Lebensweise, Ernährung und nicht Völlerei wieder gesund wird, um dadurch den Geist und das Urteilsvermögen zu reinigen, um wieder korrekte Entscheidungen zu treffen. Entscheidungen, die zu Kriegen führen sind von Entscheidungsträgern getroffen, die dies nicht beachten.

 

Ein Zitat des Dichters Tolstoi:

 

Glück und Unglück beginnt immer in der Familie. Alle glücklichen Familien gleichen einander. Jede unglückliche Familie ist auf ihre eigene Art unglücklich.