Chemie in den Nahrungsmitteln

Caruso Frankfurt am Main

Die Chemie in den Nahrungsmittel und die Gefahren

Nun ein paar Zeilen über Gifte und Chemie in unserer täglichen Nahrung. Sie sollten das nicht unterschätzten, denn gerade die Chemie hat die Gesundheit der Menschen so beeinträchtigt wie nie zuvor. Allergien gegen die Grundnahrungsmittel haben bei der Bevölkerung enorm zugenommen, besonders bei Kindern. Es gibt Menschen die gegen alles allergisch sind, was es vor 35-40 Jahren noch gar nicht gegeben hat. Jährlich werden über 140.000 Tonnen Pestizide und Herbizide in Europa versprüht, davon am meisten in Frankreich - 80.000 Tonnen. Seit dem zweiten Weltkrieg ist der Verbrauch von chemischen Substanzen von 1 Million Tonnen auf 400 Millionen Tonnen gestiegen. In Europa verbraucht jeder Bürger ca. 92 Kilo chemische Substanzen im Jahr, davon 40% in Lebensmittelverpackungen. In Frankreich stirbt jeder dritte Mann und jede vierte Frau an Krebs, in Deutschland ist es jede vierte Person. Parkinson und Alzheimer haben drastisch zugenommen. Schauen Sie den Link (Unser täglich Gift, Arte), Marie Monique Robin schildert die Lage ausführlich. Die Gentechnik hat die größte Lobby und ist nicht mehr zu stoppen. Darin liegt die größte Gefahr für unser Überleben und das der zukünftigen Generationen. Es gibt zahllose Berichte und Versuche von Fachleuten und vieler Experten über die Gefahren von Gen-food, aber das hilft alles nichts, weil sehr viele von Ihnen ihre Jobs verloren haben und mundtot gemacht wurden. Einer der bekanntesten unter ihnen ist Dr. Arpad Pusztai. Er hat nach 35 Jahren seinen Job verloren und er bekam das Verbot über Gentechnik weiter zu forschen und zu berichten. Schauen Sie den Link über Gen-food- Vergiftetes Land –Die Folgen des Soja-Anbaus (Killingfields) Doku und den zweiten Link Monsanto mit Gift und Genen (109 min. Deutsch) mit Maire Monique Robin.

Nach vielen Jahren der Recherche hat Jörg Bergstedt einen Faszinierenden Bericht über Gentechnik und deren Gefahren veröffentlicht (unbedingt ansehen)!

Auch in diesem brisanten Bericht erfahren Sie endlich die Wahrheit, was tatsächlich mit unserer Nahrung geschieht, und welche Gefahren durch den tagtäglichen, bedenkenlosen Konsum entstehen (auch diesen Bericht unbedingt ansehen)!

Schauen Sie einfach in aller Ruhe einige Links mit Berichten über andere Gifte: Aspartam, Wachstumshormone, PCB, DDT, Roundup, Glyphosat, sehr giftige Sprühmittel für Soja und Mais, sehr giftige Dioxine bei Fischen, wie Heringe und Lachse von Ostsee, weiter Antioxidationsmittel wie Ethoxyquin in Fischen von Aquakulturen, besonders bei Lachs. Monsanto entwickelte in den 50-er Jahren Pestizide für Gemüse und Früchte, die dazu auch schöne Farben verleihen. Monsanto hat über 50 Saatgutfirmen weltweit gekauft und besitzt das Monopol über Saatgut und Gen-food. Das heißt, dass jeder Bauer jedes Jahr nach der Ernte gezwungen ist, von Monsanto neues Saatgut sowie Sprühmittel gegen Schädlinge zu kaufen. Damit wurde eines der größten Verbrechen in der Geschichte begangen, was viele Bauern in die Ruine treibt, denn die Preise steigen ständig und die Bauern müssen auch Lizenz fürs Saatgut jedes Jahr bezahlen.

Wir haben Ihnen zu erklären versucht, welche Rolle die Ernährung in unserem Leben spielt. Dieses Projekt, das wir ins Leben gerufen haben, ist allein dadurch einzigartig, dass es in mehrere Sprachen übersetzt wird, um das große Genie Ohsawa, seine Lehre und die Makrobiotik neu zu beleben. Wir haben guten Grund zu glauben, dass das auch gut ankommt. Die Amerikaner essen ca. 80 Kilo Zucker pro Kopf im Jahr (Anmerkung: Die geistigen Krankheiten, welche jeden Tag zunehmen sind auf den Zuckerkonsum zurückzuführen, was auch jeder Arzt weiß. Dies ist kein Geheimnis mehr. Der Zucker ist verantwortlich für unzählige Krankheiten. Hier ein paar Zeilen über Zucker: Die Zuckerauswirkungen sind sehr gut geschildert in dem Buch von Noboru B. Muramoto, „Natürliche Immunität: Einblick in die Zusammenhänge zwischen Ernährung und Aids“. Von diesem Standpunkt aus gesehen ist Zucker das am meisten degenerierte Nahrungsmittel überhaupt. Es wird in höchstem Maße raffiniert. Um Zucker kultivieren, extrahieren und raffinieren zu können, sind hochentwickelte Verfahren notwendig, daher wurde der Zucker einst für das höchstentwickelte Nahrungsmittel gehalten.

Durch den Fleischkonsum, der heutzutage enorm zugenommen hat, ist auch gleichermaßen der Zuckerkonsum enorm gestiegen. Wenn man viele tierische Produkte zu sich nimmt (besonders wenn man viel Fleisch isst, entsteht das Verlangen nach viel Süßigkeiten, süßen Getränken auf Zuckerbasis, wie Coca Cola und ähnlichem, genau wie alle Alkoholgetränke, etc. Das heißt, viel zu trinken ist auf den Konsum vieler tierischer Produkte zurückzuführen und das schwächt unsere Nieren und das Herz erheblich. Der in höchstem Maße raffinierte, weiße Zucker, der aus Zuckerrohr oder- Rüben hergestellt wird, enthält kein Eiweiß, keine Mineralstoffe, keine Vitamine und keine Faserstoffe. Er besteht zu mehr als 99 Prozent aus einfachen Kohlenhydraten und enthält eine chemische Droge und macht alle Menschen süchtig.

 

Zucker ist heute überall als Konservierungsstoff in zahlreichen Lebensmitteln, wie Getränken und in fast allem, versteckt vorhanden. Zucker wird oft durch ein anderes Süßmittel ersetzt, das viel gefährlicher als Zucker ist, Aspartam. (Anmerkung: Wir werden im Verlauf noch mehr über Aspartam berichten). Zucker degeneriert den Körper extrem und öffnet damit den Degenerationskrankheiten Tür und Tor. Weiterhin ist die schlimmste Wirkung des Zuckers, dass er uns der essentiellen Nährstoffe beraubt. Er entzieht uns Calcium und andere Mineralstoffe, erschöpft unsere Eiweißvorräte und verbraucht wichtige Nährstoffe, wie Vitamin B1. Ferner kühlt Zucker auch die Geschlechtslust ab, verringert die Sexualkraft und führt so zur Frigidität, Impotenz und Unfruchtbarkeit. So viel zum Zucker im kurzen. Im Verlauf unseres Vortrags werden wir ausführlicher darüber berichten. Nun zum Thema Fleisch: Die Amerikaner essen heute mehr Fleisch an einem Tag als 1930 im ganzen Jahr.

Deswegen hat sich der Konsum von Speiseeis um das fünfhundertfache erhöht. Ein anderes Beispiel: Der Konsum von Tiefkühlgemüse ist um das 4000 fache gestiegen. Nur zur Erinnerung: Bis vor kurzem hat man einmal in der Woche Fleisch gegessen, in manchen Fällen einmal im Monat. (Anmerkung: Früher hat man hauptsächlich das Fleisch gegessen, das man selbst gezüchtet hat, ebenso aß man nur von freilaufenden Hühnern Eier, sowie Milch und Milcherzeugnisse. Es war von einer weit besseren Qualität als heute und man hat weit weniger davon gegessen. Zum heutigen Fleischkonsum, und Konsum von „gezüchteten“ Fischarten, besonders Lachs. Schauen Sie sich bitte die Reportagen über den gezüchteten Lachs an. Es gibt davon genügend Berichte, bei denen Ihnen, nach so einer Reportage, der Appetit vergehen wird. Früher haben wegen der schweren körperlichen Arbeit hauptsächlich die Männer Fleisch gegessen und nicht die Frauen und Kinder. Laut einiger Befragungen ist der Verzicht auf Fleisch für einige Frauen heute unvorstellbar.

 

(Anmerkung: Laut der alten chinesischen Medizin verlieren die Frauen, wenn Sie häufig Fleisch und tierische Produkte essen, ihre Weiblichkeit und wenn die Männer viel Süßigkeiten essen, verlieren sie ihre Männlichkeit). Diese Deformationen sind in allen Schichten spürbar. Nun ein paar Worte über Milch, die neben der Süßigkeiten das zweit beliebteste Lebensmittel überhaupt ist (abgesehen von China und Japan), gibt es traditionell Reismilch, Sojamilch, Hafermilch, etc., als den besten Ersatz für die Milch. Heute trinken über 1 Milliarde Menschen keine Milch. Ohsawa behauptet, dass die Milch die unentbehrlichste Nahrung für Kälber ist, bevor sie Zähne haben. Sobald die jungen Sprösslinge von Tieren ihre Zähne haben und vom Saugen entwöhnt sind, trinken sie keine Milch mehr. Die Kühe und Hunde erlauben ihren Jungen niemals zu saugen, nachdem sie Zähne haben. So machen das alle Tiere, nur der Mensch allein verletzt dieses Naturgesetz. Die Muttermilch ist nur für das Kind die beste Nahrung, bis es die ersten Zähne hat. Weiter erwähnt Ohsawa: Ein mit tierischer Milch ernährtes Kind ist im wahrsten Sinne des Wortes physiologisch und biologisch mit dem Kalb verwandt.

Es ist schwer von Begriff, es fehlt ihm an Verstand, Zartgefühl, Umgänglichkeit und Spiritualität, soviel im kurzen über die Milch. Wir haben für Sie entsprechende Bücher und Links mit Reportagen über solche Sachverhalte zusammengestellt. Sie finden alles auf unserer Webseite. Reismilch, Sojamilch, Hafermilch gibt es schon in fast allen Supermärkten und besonders in Naturkostläden und Reformhäusern und das ist ein gutes Zeichen. Die tierische Milch ist laut der chinesischen Medizin für fast alle Allergien hauptverantwortlich, sogar in sehr vielen Fällen auch für Brustkrebs bei Frauen. Schauen Sie die Links über Milch, in denen Ärzte und Experten sich zu Wort melden. Und nun ein paar Worte zur aktuellen, heutigen, weltweiten Lage, bezüglich der Nahrung. Verbunden mit den Gefahren, die daraus resultieren, war der heutige Mensch noch nie in der Geschichte von der Natur so entfernt wie heute. Noch nie in der Geschichte waren die Lebensmittel so denaturiert und chemisch behandelt wie heute. Die Folgen sind überfüllte Krankenhäuser, Irrenanstalten, Gefängnisse, etc. Die Not zwingt uns dagegen etwas zu unternehmen und die Lage transparenter zu machen.

 

Deswegen haben wir Freunde Ohsawas uns zur Aufgabe gemacht, einen Beitrag zu leisten, indem wir die Menschen darüber informieren, welchen Gefahren wir, durch den Konsum solcher durch Aromastoffe, Geschmacksverstärker und Farbstoffe chemisch denaturierten Lebensmittel, ausgesetzt sind. Das gleiche gilt ebenso für alle andere Genussmittel, die süchtig und nicht frei machen. Den größten Gewinn erzielt man durch die Nahrungsmittelproduktion und darüber entscheiden die größten multinationalen Lebensmittelkonzerne in der Welt. An erster Stelle steht der Profit und der optimale Gewinn und nicht der Menschenbedarf. Man braucht sich dann nicht zu wundern, wenn in den Medien immer öfter über Lebensmittelskandale berichtet wird. Wir befinden uns, stärker denn je in der Geschichte, in einer Zeit des Konsumismus und aller erdenklichen Vergnügen und Verschwendungen von Ressourcen. Den Hunger kann man noch immer nicht bekämpfen, der nimmt jeden Tag zu. Um das zu verdeutlichen geben wir Ihnen ein Beispiel: 75 % der Anbaufläche Weltweit dient der Tierfütterung und Fleischproduktion und nur 25 % der Anbaufläche ist für über 7 Milliarden Menschen.

Unter diesen Umständen kann man den Hunger gar nicht bekämpfen. Ohsawa hat eine Antwort darauf gegeben. Würden sich die Menschen makrobiotisch ernähren, könnte man dreimal soviel Menschen ernähren und es wäre unmöglich einen Krieg anzuzünden, da solche Menschen ein anderes Bewusstsein hätten und friedlich wäre: (Anmerkung: Es ist unvorstellbar, dass irgendwo in der Welt ein makrobiotisch lebender Mensch als Soldat in den Krisengebieten dient), das heißt er müsste seine Ernährung aufgeben und das ist einfach undenkbar, insofern er sich tatsächlich makrobiotisch ernährt. Einen faszinierenden Bericht über die Todas, ein Volk, das sich vegetarisch ernährt, bietet der Film von Clemens Cuby „Todas am Rande des Paradieses“. Durch eine falsche Ernährung und Lebensweise isolieren und entfremden wir uns voneinander immer mehr. Durch extrem chemisch behandelte Lebensmittel werden wir süchtig und nicht frei. Vor etwa 70 Jahren erkrankte jeder 50. Amerikaner an Krebs, heute sind es jeder zweite Mann und jede dritte Frau. Dazu kommen unzählige andere Krankheiten, die ihren Preis fordern, wie Leukämie, Diabetes und Herzerkrankungen mit häufigen Todesfolgen. Fastfood ist weltweit sehr populär und nimmt ständig zu, aber über die Gefahren erfährt man gar nichts und wenn, dann nur am Rande. Über Fastfood und Aspartam als Süßstoff erfahren sie hier viel mehr und besonders in erster Linie über Aspartam und die Schäden, die es im Gehirn, als wichtigstem Organ überhaupt anrichtet, denn wenn das Gehirn blockiert ist und nicht richtig funktioniert, ist dies sehr gefährlich. Schauen Sie mal den Film Nahrung die vergiftet, das ultimative Geheimnis entlarvt.

Solche Umstände erzeugen Verzweiflung, Intoleranz, Hoffnungslosigkeit, Hass, Vorurteile, religiöse, nationale, kulturelle Auseinandersetzungen und letztendlich den Krieg. Heute besteht zudem die Gefahr von einem nuklearen Krieg, die grösser denn je in der Geschichte ist, wie Noam Chomsky in seinem Buch „Die Herren der Welt“ zusammengefasst hat (Anmerkung: 1996 war Soja zu 2% genmanipuliert und 2008 schon zu 90 %) das zeigt deutlich in welche Richtung unsere Gesellschaft steuert. Ein kluger Mensch hat mit Recht gefragt, hat Monsanto vor, uns durch seine kriminellen Machenschaften zu retten oder auszurotten. Laut vieler Experten Aussage stellen die gen- manipulierten Lebensmittel besonders gen-manipulierter Soja und Mais eine große Gefahr für den Menschen, die Tiere und die Gesundheit der zukünftigen Generationen dar, und das ist äußerst besorgniserregend. Deswegen sollen Sie diese Berichte sehen, um die Lage richtig zu beurteilen. Das ändert aber nichts an der Sache, dass der genmanipulierte Soja und Mais hauptsächlich Kraftfutter für die Kühe ist, da man weiß , dass wir dessen Fleisch und deren Milch später verzehren werden. Schauen Sie den Link (Chronisch vergiftet-Monsanto und Glyphosat (Arte Doku).

Monsanto hat vor Jahren versucht, in den USA die genmanipulierte Nahrung in den Bioladenregalen mit einer Bio-Öko Bezeichnung zu vermerken, wie es bei normalen Bio-Öko Produkten üblich ist. Durch den Protest der Bevölkerung ist die Sache schließlich bei Gericht gelandet und durch einen Gerichtsbeschluss wurden diese Machenschaften von Monsanto zuerst verhindert.

 

Aber damit ist dieses Thema noch nicht vom Tisch, da Monsanto seit langem in Europa und anderswo versucht, auf die gleiche Art und Weise vorzugehen. Wir müssen jetzt wach sein und dies um jeden Preis versuchen zu verhindern.

 

Und am Ende noch ein paar wichtige Tipps:

 

Erstens: Lesen Sie bitte mehrmals diese Seiten, die wir für Sie zusammengefasst haben, weil der Stoff nicht so leicht zu verstehen ist, wie angenommen.

 

Zweitens: Lesen Sie für den Anfang mindestens Bücher, die wir Ihnen empfehlen, um sich mit dem Thema vertraut zu machen.

 

Erst wenn Sie diese kleinen Bücher gelesen haben, können sie andere lesen.

 

Drittens: Erst dann sollen Sie mindestens einen Vortrag und Kochkurs besuchen. Makrobiotik ist heute auch ein Geschäft geworden und der Konkurrenzkampf ist auch hier spürbar. Das ist die Hauptursache, warum sich immer weniger Menschen das leisten können. Gerade aus diesen Gründen wollen wir durch unseren Beitrag für viele, besonders für die finanziell schwachen, das etwas leichter machen. Das hier ist erst der Anfang. So hat es auch Ohsawa sein ganzes Leben lang getan.

 

Filmreportagen über die Nahrung, Tierzucht und Schlachtung, bzw. über Krebs und die degenerativen Erkrankungen.

Wir haben für Sie eine Auswahl an Links getroffen, damit Sie sich einen Überblick betreffend der weltweiten Ernährungslage verschaffen können.

 

Die meisten sind auf Deutsch und einige auf Englisch. Eruieren Sie bitte, ob es solche Reportagen auch in Ihrer Muttersprache gibt (über Zucker, Milch, Fleisch, genmanipulierte Lebensmittel wie Soja und Mais, über Krebs und andere fortschreitende Erkrankungen des 21. Jahrhunderts).

 

Es war ein großer Zeitaufwand, diese Links auszuwählen und zusammenzustellen. Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Gelegenheit in Anspruch nehmen und sich über die aktuelle akute Gefahr für menschliche Gesundheit informieren.

Es wäre natürlich ein wunderbarer Beitrag, wenn jemand diese Texte auch in andere Sprachen übersetzen würde.

Besonders zu empfehlen ist der Link “Earthlings – über die Tierschlachtung weltweit“. Sie werden erfahren, unter welchen quälenden Umständen diese Tiere sterben. Dabei gelangt das Stresshormon Adrenalin ins Fleisch, was unter vielen anderen Faktoren unsere psychische und physische Verfassung beeinflusst. Bei diesem Text sind sogar die Sprachkenntnisse nicht notwendig – die Bilder sprechen für sich selbst.

 

 

 

Und am Ende ein letzter Tipp. Lesen Sie Ohsawas Bücher als aller erstes. Das ist das Beste, was Sie tun können. Wir möchten noch einmal ausdrücklich betonen, dass die Ernährung unser wichtigstes Anliegen in der Zukunft sein wird und dass davon letztendlich auch unser Überleben abhängt. Wenn Sie diese Links, die wir Ihnen empfohlen haben, gelesen haben, werden Sie schnell feststellen, dass es höchste Zeit ist, Ihr Schicksal endlich in Ihre eigenen Hände zu nehmen. Deshalb ist es so wichtig, dass Sie sich mit dem Thema Ernährung vertraut machen. Kein anderer ist an Ihrer Gesundheit interessiert außer Ihnen selbst. Die Lebensmittelkonzerne bestimmt nicht.