Mensch und die Geschichte

Deutsch

rumunský

slovenský

český

italiano

English

русский

français

hrvatski

español

ελληνικά

Mensch und die Geschichte

Man and the story

You can highlight texts and translate them into your own language in Google / Translator!

L'homme et l'histoire

Vous pouvez mettre en évidence le texte et le traduire dans Google / traducteur dans leur propre langue!

 Zitat der Zitate


Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.

Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.

Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.

Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.

Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal

Talmud

Die ganze  Entwicklung und der Ablauf  in der  Geschichte der  zivilisierten Gesellschaft, also seine Gedanken, sein Verhalten und sein Handeln  wurde ausschließlich durch die Ernährung bestimmt. Das ist die revolutionärste Entdeckung Ohsawas in der ganzen Menschheitsgeschichte,was gleichzeitig eine Auklärung ist den wir dringend benötigen.Dieser Grundgedanke  muss  der Ausgangspunkt für jeden sein, der sich  ernsthaft mit der Geschichte der zivilisierten Gesellschaft beschäftig und nach deren Lösungen sucht.Das gilt insbesondere  für alle  Gelehrten, Philosophen,Historiker und  Wissenschaftler.

Noam Chomsky sagte: die überwältigende Mehrheit der Menschen weiß nicht was in der Welt geschieht, und diese wissen nicht einmal, dass sie es nicht wissen.


 

Schopenhauer sagte: Gerade das ist das Wichtigste, was jeder Mensch wissen muss, als aller erstes wie die Welt und die Zusammenhänge funktionieren.

Seit der ersten Staatsgründung,Gewaltherschaft von einer Minderheit und der Enstehung des Sklaventums,war die Menscheit nur von Gewalt,blutigen Kriegen und grausamsten Foltermethoden durch Ausbeutung,Unterdrückung,Versklavung,Mord und Totschlag gekennzeichnet,was es bis dato in den primitiven Stammgesellschaften gar nicht gegeben hat.

 Der zivilisierte Mensch als der größte Übeltäter in der Natur, vernichtete in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich seine Existenzgrundlage, durch eine gewaltige Zerstörung von Natur, Tiere und Mensch, in bis heute nie dagewesenen Ausmaße. Der zivilisierte Mensch (nicht primitive) ist in der ganzen Menschheitsgeschichte in eine krankhafte Wahnvorstellung durch blinde Geldgier und Machtgelüste getrieben und damit an der äußersten Grenze seines Könnens angelangt. Diese Grenze findet in der weltweiten Armut, dem Hunger und Elend, durch blutige Kriege begleitet und in einem unendlichen menschlichen Leid, seinen deutlichen Ausdruck. Wie groß die Zerstörung ist und wie sehr unser Leben dadurch bedroht ist, haben wir in diesem Beitrag angedeutet.

Sokrates hat für das Berichten der Wahrheit mit seinem Leben bezahlt, genau wie Jesus, beide haben ihre Stimme gegen die Gewalt erhoben.  Buddha hat die größte Religion hinterlassen, die am positivsten für die Menschen ist. 

(Wilhelm Reich).

 

 

Zwei revolutionäre Gedanken von zwei großen Geistern „Das verschleierte Urteilsvermögen“ ist Ohsawas größte Entdeckung, wodurch alles menschliche Leid, Unglück, wie der Krieg, in der falschen Ernährung, falschen Erziehung und verkehrten Lebensweise ihren Ursprung haben.


 

Wilhelm Reich hat auch mit Recht gesagt, dass man die antisozialen Handlungen der Menschen nicht als Verbrechen, sondern als Krankheiten ansehen soll,  sie also nicht zu bestrafen, sondern zu heilen und ihnen vorzubeugen ist.

Die alten Römer haben uns etwas gezeigt, was weder Julius Cäsar, noch Nero noch Caracalla noch Augustus je  richtig verstanden haben,genau wie alle anderen Herrscher der Antike..Dies betrifft genau so unsere heutige Herrschaftselite wie die, der alten Römer. Der selbe blinde Ehrgeiz, der uns voran bringt, kann auch unseren Untergang herbeiführen. Diese mächtigen Männern haben sowohl ihren Ehrgeiz, als  auch ihre Gelüste auf eine Art und Weise ausgelebt, die uns gleichzeitig fasziniert und abstößt. Die alten Römer waren zu oft gewalttätig, rachsüchtig, habgierig und egozentrisch.Jede Art von Macht ,in welcher Form auch immer,  beruht   auf  einer ungeheuren Gewalt, wo weder Verstand noch Vernunft vorhanden sind, was ausschließlich den Untergang herbeiführen muss. Dies betrifft alle alten Kulturen ,genau so wie unsere heutige Gesellschaft.

Aristoteles konnte Alexander dem Großen die Philosophie als die höchste Tugend nicht beibringen.Auch Platon versuchte vorher bei einem anderen Herrscher das Gleiche und ist gescheitert,er wurde dabei auf den Sklavenmarkt geworfen und durch Zufall wurde er gerettet.Nie mehr werde ich einem Herrscher Philosophie beibringen hat Platon später gesagt.

Dies alles zeigt unmistverständlich dass die Geschichte von ziwilisierten Gesellschaft sehr krankhaft und irational war..Die Geschichte liefert genügend Beweise dafür.Krieg ist ein  Verbrechen,was Willy Brandt  als „die höchster Form von Unvernunft“ bezeichnet hat.Kriegstreiber sind sehr kranke Menschen und daher sind sie  sehr gefährlich.


Der ganzer verlauf in der Geschichte der ziwilisiertes Gesellschaft, stand  immer die Macht und Gewalt über den Vernunft und Geist.

 

Eine kurze Einleitung in unser Thema bezüglich des Menschen und seiner Geschichte:


Wir möchten diese Kategorie mit ein paar einladenden Worten aus dem Buch „Asoziale Marktwirtschaft“ von Hans Weiss und Ernst Schmiederer beginnen:

Schlechte Nachrichten, wohin man blickt. Nie zuvor haben Konzernmanager so viel, so hemmungslos und so selbstbewusst abkassiert. Schon lange nicht mehr haben die von ihnen geführten Unternehmen so wenig zum Gemeinwohl beigetragen. Nie zuvor waren diese Konzerne so mächtig wie heute. Nie zuvor war die Kluft zwischen den Wenigen da oben und den Vielen da unten so groß wie heute. Nie zuvor war eine so reiche Gesellschaft so ungerecht den Schwächeren gegenüber. Inzwischen ist es unübersehbar geworden, dass das schöne Konzept der sozialen Marktwirtschaft durch die raue Wirklichkeit unserer asozialen Marktwirtschaft ersetzt wurde.

In drei Punischen Kriegen haben Rom und Karthago ihre Kräfte gemessen.Hannibal Barkas war ein karthagischer Stratege und Heerführer, der als einer der größten Feldherren der Antike gilt. Während des Zweiten Punischen Krieges (218–201 v. Chr.) fügte er dem Römischen Reich mehrere schwere Niederlagen zu und brachte Rom 216 v. Chr. in der Schlacht von Cannae an den Rand des Untergangs.


•Der Dritte Punische Krieg fand zwischen 149 und 146 v. Chr. statt und endete mit der vollständigen Zerstörung Karthagos. Die Stadt Karthago wurde etwa ein Jahrhundert später unter Gaius Julius Caesar neu gegründet und erlebte in den folgenden Jahrhunderten als Teil des Imperium Romanum eine erneute Blüte, die bis zum Ende der Antike anhielt.

 Eduardo Galeano schrieb im Vorwort zu seinem berühmten Buch: Offene Adern von Lateinamerika,

(gilt als Biebel Lateinamerikas) folgendes: Das Buch wurde geschrieben, um mit dem Menschen ins Gespräch zu kommen. Ein nicht spezialisierter Autor wendet sich an ein nicht spezialisiertes Publikum, mit der Absicht, gewisse Tatsachen zu verbreiten, die von der offiziellen Geschichtsschreibung, die eine Beschreibung der Geschichte der Sieger ist, verschleiert oder verfälscht wurden. Die Sprache wurde erfunden, um sich zu verständigen.  Hat das Gegenüber die "Kommandos" verstanden, dann hat die Sprache ihren Zweck erfüllt. Hat die Sprache exklusivistische, elitäre Nuancen, ist sie kein Kommunikationsmittel mehr und hat ihren sozialen Charakter gegen einen asozialen eingetauscht. Sehr viele Bücher sind in einer Art von Geheimsprache geschrieben, um die Wahrheit zu verschleiern und zu vertuschen, um der Herrschaftselite die Macht zu sichern.

–Die muslimische Eroberung Spaniens. Der Eroberungszug des Islam über Spanien Richtung Frankreich wurde von Karl Martell aufgehalten. Bei Tours und Poitiers.

 An zwei Beispielen möchten wir dies veranschaulichen: Diejenigen, die den "Patriotakt" und den "Lissaboner Vertrag" ratifiziert haben,  haben diese Verträge gar nicht gelesen, gemäß einer Recherche des "Panorama" Programmes im Fernsehen, denn diese hätten, so der Bürgeranwalt Dominik Storr in einem Interview bei Maischberger, diese Verträge gar nicht verstanden, auch wenn sie diese Verträge gelesen hätten, weil sie keine Anwälte waren. Dasselbe gilt für das Freihandelsabkommen TTIP, dessen einziger Gewinner die großen multinationalen Konzerne sind.

 Wie viele Worte benötigt man, um das Wesentliche begreiflich zu machen und vor allem welche Worte.   Das Manifest der kommunistischen Partei von Karl Marx hat mehr Wirbel verursacht, als alle bis dahin geschriebenen Bücher. Einen Monat nach  Erscheinung des Buches brach die Revolution aus. Wilhelm Reich sagte, dass es gerade erst der Verdienst von Karl Marx war, das Antlitz der Welt für immer verändert zu haben. In seiner  11. These über Feuerbach hat Marx auch die Richtung gezeigt. Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert; es kommt darauf an, sie zu verändern. Ohsawas .größter Verdienst liegt darin, dass er als erster den richtigen Weg gefunden und gezeigt hat, das Ziel einer gerechteren, menschlicheren und friedlicheren Welt zu verwirklichen, nämlich durch die  Nahrung und nicht anders.


Seitdem der zivilisierte Mensch, „enfant terrible“, den größten Teil der primitiven Völker ausgerottet, ihre Gesellschaftsordnung zerstört und ihre Existenzgrundlage überall auf der ganzen Welt vernichtet hat, nahmen gleichzeitig die menschlichen Tragödien ihren Lauf. Seit diesen Zeiten ist die Menschheit nur noch von Gewalt, blutigen Kriegen und grausamsten Foltermethoden, durch Ausbeutung, Unterdrückung, Versklavung, Mord und Totschlag, bis auf den heutigen Tag  gekennzeichnet, die es bis dato in den primitiven Gesellschaften gar nicht gegeben hat.

Der mächtigsten Herrscher des Mittelalters.Der Erste Herrscher in der Geschichte, der es gewagt hat die Kaiser Krone zu nehmen und Kaiser des „Heiligen Römischen Reiches“ zu werden. Nicht zu guter Letzt wurde diese Kaiserkrönung von seinem Vater Pippin dem Kurzen durch die „Pippinsche Schenkung“ an den Papst, welche die territoriale Grundlage für den Kirchenstaat bildete, weise vorausgedacht und begünstigt, so entstand eine auf beiden Seiten befruchtende Zusammenarbeit und Verschränkung von kirchlicher und weltlicher Macht, wie sie in den „libri carolini“ und dem sich daran anschließenden Frankfurter Konzil von 794 ihren Ausdruck findet, das für Karl den Großen die Legitimation seines Großreiches bedeutet.

 

Es ist kein Zufall, dass die platonische Staatsidee in der griechischen Sklavengesellschaft geboren wurde. Auch in den Blütenzeiten großer Kulturen und Imperien, wie der persischen, griechischen , ägyptischen und römischen Kultur, die alle Sklavengesellschaften waren und uns als Blütezeiten mit Heldentaten vermittelt wurden, waren keineswegs die Früchte nieder gehängt, sondern es war vor allem eine Zeit des Völkermordes der Sklaverei und allem Leid in seiner größten Form. Homer hat dies in seiner ILIAS beschrieben.


In der Blütezeit der griechischen Philosophie hat der große griechische Philosoph Sokrates die Äußerung seiner freien Gedanken mit dem Tod bezahlt, während kurz danach ein anderer großer Philosoph, nämlich Aristoteles die größte Lüge verbreitet hat: Er sagt dass einige Menschen von Geburt Sklaven sind und andere Herrscher.

  Ein  großer Geist und ein mutiger Theologe und Philosoph Giordano Bruno, gehört zu einem der Wenigen in unserer Geschichte, der seine Stimme gegen die Aristotelische Dominanz erhob.  Seine 120 Thesen gegen die aristotelische Naturlehre, haben ihm viele Feinde gebracht. Nicht nur unter den  Calvinisten und den Lutheranern. Er schuf sich Feinde  in  ganz Europa. An der Ablehnung der Gottessohnschaft Christi, des Jüngsten Gerichts und der Behauptung vieler ‚Welten‘ hielt er trotzdem bis zu seinem Ende fest. Bruno reagierte auf sein Todesurteil mit seinem berühmt gewordenen Satz: „Mit größerer Furcht verkündet ihr vielleicht das Urteil gegen mich, als ich es entgegennehme!

Papst Urban II in Clermont hat die Eroberungs- und Ausbeutungs- Kreuzzüge angezündet. Die Kreuzzüge, die Inquisition und die grausamsten Foltermethoden hat gerade die katholische Kirche erfunden.Das waren zu jener Zeit die am besten ausgebildeten Menschen. Die Katholische Kirche hatte damals das Bildungs- und Wissensmonopol gehabt.

Das Christentum ist eine Religion von Toleranz und Liebe; umso schwieriger kann man das verstehen, dass gerade von einem Papst, als Oberhaupt des Christentums und Stellvertreter Christi so etwas kommen konnte.

Ein anderer großer Geist und Reformator war der tschechische Intellektuelle Jan Hus. Er hatte ein ähnliches Schicksal. Beide sind ihren Idealen für die Wahrheit bis zu ihrem bitteren Ende treu geblieben. Der zentrale Punkt Jan Hus` Lehre war die Abschaffung der seit fast 1400 Jahren tradierten Papstwürde. Ihre Autorität sei überflüssig, denn „nicht der Papst kann Sünden vergeben, sondern Gott allein“. Auch bezüglich des Ablasses blieb er hartnäckig. Kein Papst kann durch einen Ablass jemanden von den Sünden befreien. Wenn jemand das Gesetz des Universums verletzt hat, kann kein Papst diesen von den Sünden befreien, man kann nur durch gute Taten diese Leiden lindern und wieder gut machen. Als man ihm sagte, wenn dir die Kirche sagt, dass du ein Auge hast und du sollst zustimmen, so dass du von jeder Schuld befreit würdest, könntest du das tun. Seine berühmte Antwort lautete: „Wenn die ganze Menschheit behauptet, dass ich ein Auge habe, aber ich weiß, dass ich zwei Augen habe, kann ich diesen Satz nicht über meine Lippen heraus bringen, weil der Widerstand zu groß ist“.(Damit hat er seinen geistigen, inneren Widerstand, dem seiner Ideale treu zu bleiben, gemeint). Vormittags wurde er verurteilt und nachmittags wurde er auf den Scheiterhaufen geworfen.

Die Grausamkeit der Mongolen unter Dshingis Khan in ihren Eroberungszügen war furchteinflößend. Es ist bekannt, dass die Mongolen sehr viel Fleisch gegessen haben. Dshingis Khan empfahl seinen Soldaten, den Tataren ein Stück rohes Fleisch unter den Sattel zu legen, das während des Reitens weich wurde und somit zum Verzehr geeignet war.Daher kommt das in allen Restaurants teuer angepriesene Beefsteak-Tatar.

 Bei den meisten, der privilegierten und intellektuellen Elite standen folgende Eigenschaften immer an oberster Stelle: Macht, Geld, Privilegien, Karriere.


Besonders die autoritäre und hierarchische Rangordnung: Gehorsam, gesellschaftliche Stellung, Eitelkeit, Ruhm, Reichtum (als Heiligtum und Anerkennung), Belobigungen und Preisungen, Religion und Kirche, Staat, Recht und Gesetz standen vor den hohen menschlichen Idealen wie: Weisheit, Wahrheit, Freiheit, Gerechtigkeit, Brüderlichkeit, Gleichheit, kritischem Denken und Handeln.

 Diejenigen, die sich aus ihren Reihen mit diesen hohen Idealen emporgehoben haben, wurden immer aus diesen ihren eigenen Reihen denunziert, diffamiert, bekämpft und liquidiert.

 


Heute noch nach sehr langer Zeit ist die Zahl unter den Intellektuellen, die die Tragweite und Gedankengänge von Jan Hus und Giordano Bruno verstanden haben äußerst gering.


Alle  anderen Machthaber und Herrscher der ganzen Welt, haben die aristotelische Herschaftslehre angenommen. Ebenfalls der Ursprung der griechischen Demokratie erwuchs keinen griechisch, paradiesischen Göttergedanken und Vorstellungen, sondern, wie es Aristoteles in seinem Werk POLITIKA beschrieben hat, funktioniert die Demokratie nur als eine „Herrschaft der Besitzenden“, da so Aristoteles die Herrschaft der Besitzlosen zur Anarchie führen würde. Aristoteles sah die Timokratie (Herrschaft der Angesehenen und Besitzenden) als eine der tugendhaften Staatsformen (neben Monarchie und Aristokratie).Ihre  Verfallsform sei die Demokratie.


In einer Demokratie könne es passieren dass „die Armen, da sie die Mehrheit bildeten, das Vermögen der Reichen unter sich teilten, was Aristoteles als Unrecht ansah. Politik, Buch III 1281 a

Zwei großartige Gelehrte und mutige Menschen haben ihren Mut bewiesen und Spuren hinterlassen.

Jan Hus und Martin Luther haben sich gegen die Ablässe stark gemacht und aufgelehnt, Martin Luther hatte Glück gehabt und konnte entkommen und Jan Hus wurde auf den Scheiterhaufen geworfen.

Aristoteles hat die Sklaven als – beseelte Werkzeuge – bezeichnet, also nicht denkende Lebewesen. Auch von den Arbeitern hielt er nicht viel. Er meinte, dass die Arbeiter keine Politik betreiben können, also völlig ungeeignet dafür sind. Giordano Bruno einer der größten Philosophen und Theologen hielt dagegen gerade von der Politik und Politikern nicht viel. Er sagte, ich weiß nicht welches Wissen man braucht um Politiker zu werden, daher konnte ich kein Politiker werden. Gerade diese beseelten Werkzeuge und Arbeiter haben dank ihrer außerordentlichen Fähigkeiten die bekanntesten und monumentalsten Werke hinterlassen,weit größer als die aristotelische spekulative Philosophie und die Rethorik. Ihre Werke bewundern und begeistern die Menschen noch heute.

Man kann hier  wiederum mit Buddha argumentieren, der auch den Göttern, fehlerhafte, falsche Züge beigemessen hat und dies anhand einer Naturallegorie kenntlich machte. Er sagte: „Wir empfinden die Natur, das Vogelgezwitscher als schön, harmonisch in einer geregelten Ordnung. Aber wissen wir, da wir die Sprache der Vögel nicht verstehen, ob sich hinter dem schönen Vogelgesang nicht Streit, Zorn, Furcht, oder Leid der Vögel und der Natur verbirgt?  Das gleiche gilt für die Berichte und Legenden alter, hoher Kulturen und der Göttersagen. Buddha hat nur einen Weg vorgeschlagen, nämlich die Erleuchtung durch Meditation und seine Lebensweise, um das Bewusstsein zu entschleiern, Buddha bezeichnete es mit dem „Heben des Schleiers der Maya“, übertragen auf Ohsawa sind hier viele Parallelen zu Gautama Buddha zu finden, die Ohsawa vor allem in seinen Werken z.b.ZEN MAKROBIOTIK,

---DAS BUCH VOM JUDO,---WUNDER DER DIETETIK etc. als buddhistische Wegweiser vorschlägt.

Drei größten Geister haben ihre Stimme erhoben gegen die Macht der Katholischen Kirche und die Papstwürde in Frage gestellt.Galileo Galilei hat seine Aussage auf Druck der Kirche widerrufen,während Giordano Bruno seinen Idealen treu geblieben ist und dies mit dem Leben bezahlt hat .Trotz allem hat dies der Autorität der Kirche keinen großen Schade angerichtet, sondern nur den religiösen Fanatismus etwas gemindert

 Die allgemeine Behauptung, dass es vor dem Staat nur Anarchie, Barbarei, Mord und Totschlag gegeben hat, hat Friedrich Engels in seinem  Werk „Der Ursprung der Familie des Privateigentums und des Staates„ wie folgt widerlegt : Die Gentilverfassung um ca 1650 (vor noch nicht allzu langer Zeit) ist ein Paradebeispiel einer staatenlosen Gesellschaft, ohne Soldaten, Gendarmen, ohne Adel, Könige Stadthalter ,Präfekten und Richter, ohne Gefängnisse, ohne Prozesse, bei der über alles die Gesamtheit entscheidet, nämlich diejenigen, die es angeht. Es gibt keinen verwickelten Verwaltungsapparat. Arme und Bedürftige kann es nicht geben. Die Haushaltung ist einer Reihe von Familien gemein und kommunistisch. Der Boden ist Stammesbesitz. Und welche Männer und Weiber eine solche Gesellschaft erzeugt, beweist die Bewunderung aller Weißen, die mit unverdorbenen Indianern zusammenkamen, von der persönlichen Würde, Geradheit, Charakterstärke und Tapferkeit dieser Barbaren. Unsere zivilisierte Gesellschaft ist, während der gesamten dreieinhalbtausend Jahre ihres Bestehens, eine Entwicklung einer kleinen Minderzahl auf Kosten der ausgebeuteten und unterdrückten großen Mehrzahl.


Das Wort familia bedeutet ursprünglich nicht das, aus Sentimentalität und häuslichem Zwist zusammengesetzte Ideal des heutigen Philisters. Es bezieht sich bei den Römern anfänglich gar nicht einmal auf das Ehepaar und dessen Kinder, sondern auf die Sklaven allein. Famulus heißt ein Haussklave, und familia ist die Gesamtheit der einem Mann gehörenden Sklaven.

Die Geschichtsbücher liefern genügend Beweise in den Berichten von Eroberern aller Couleur, Viele Eroberungsorte wurden als die schönsten Paradiesplätze der Erde bezeichnet. Von den Ureinwohnern auf der gesamten Welt wurden die Eroberer mit offenen Händen und als Freunde empfangen. Diese friedlichen, gütigen und anständigen Menschen konnten nicht wissen, was auf sie bald zukommt. Sie waren tapfere Menschen, keiner von ihnen konnte ahnen, dass durch die Begegnung mit den zivilisierten „Barbaren“ ihr Schicksal und ihr Untergang besiegelt wurde. Dasselbe Schicksal hatten auch die Indianer in Nordamerika und anderswo.

Der Spruch bezüglich der Französischen Revolution-und dem unnötigen Gemetzel „die Revolution frisst ihre eigenen Kinder“zeigt deutlich dass die Revolutionen den Unterdrückten und Ausgebeuteten nichts gutes gebracht haben. Es hat nur ein Machtwechsel stattgefunden, indem.die Großbourgeoisie das „Ancien Re´gime“ abgelöst hat.

Leider konnte der zivilisierte Mensch damit nicht umgehen und mit der dortigen Bevölkerung in Frieden und im Einklang mit der Natur leben. Kurze Zeit danach nahmen Versklavung, Folterei, Zwangsarbeit und kriminelle Ausbeutung ihren Lauf, ununterbrochen bis auf heutigen Tag. Eduardo Galeano hat dies in seinem  Werk

„Offene Adern von Lateinamerika“ faszinierend beschrieben und geschildert (sehr lesenswert).

 Es sind dies alles die logischen Folgen des politischen Irrationalismus und der Fehlentwicklung in unserer Gesellschaft. Sie finden in der Rüstungsindustrie, dem Waffenexport und der Kriegstreiberei ihren deutlichen Ausdruck und sind durch ein ungeheures zerstörerisches Potenzial gekennzeichnet, was wiederum im völligen Widerspruch mit den Friedensbemühungen steht. Chaplins Worte kommen passend hier, “Wir haben die Geschwindigkeit entwickelt, aber innerlich sind wir stehen geblieben“.


Solange nur die Herrschaftselite durch Bürokraten, Technokraten und akkreditierte Marionetten aller Couleur, über unser Leben und unser Schicksal bestimmen, ohne dass das Volk daran beteiligt wird (gerade die, welche am wenigsten über das praktische Leben Bescheid wissen), wird sich niemals etwas positives in unserer Gesellschaft ändern.

Aus dem gescheiterten Eroberungszug Russlands von Napoleon und seiner bis dato unschlagbaren „Grande Armee“haben weder die l. grand nation Frankreich noch andere westliche Mächte eine Lehre gezogen. Erneute Versuche im Ersten und Zweiten Weltkrieg belegen dies deutlich mit ungeheuren hohen Zahlen an Opfern,und unsäglichem menschlichen Leid.

 Gerade diese bemühen sich nach besten Kräften, weniger aus bösen Absichten, vielmehr aus Unwissenheit und „verschleiertem Urteilsvermögen“, laut Ohsawa, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, den absterbenden Dinosaurier „Kapitalismus“ mit seinen erstarrten Machtstrukturen am Leben zu erhalten und diese Agonie zu verlängern. Koste es, was es wolle. Sei es durch die Globalisierung als einer neuen raffinierten Form der Kolonialisierung (Wirtschaftskolonialisierung der Industriestaaten, der Dritten Welt).Das hat zur größten ökologischen Katastrophe geführt, für die Natur und die Umwelt. Eine Zerstörung in bis heute nie dagewesenen Ausmaßen, sei es durch die Freihandelsabkommen NAFTA, CETA; TTIP, etc. bei denen die größten multinationalen Konzerne als „Global Player“ die nationale und regionale Ökonomie und Landwirtschaft zerstören, durch die Subventionierung in erster Linie von den wichtigsten Lebensmitteln und dem Anbau von Monokulturen.  Sei es durch die Entfachung eines dritten Weltkrieges (die Vorbereitungen laufen schon auf hohen Touren, man rüstet sich entlang der gesamten russischen Grenze bis auf die Zähne). Wie groß ist die Angst des Westens vor einem Angriff durch russische Truppen?  Offenbar sehr groß. Das berichtet zumindest die englische „Daily Mail“. Nato-Generäle versuchen demnach mit Hochdruck, eine 300.000 Mann starke Truppe zusammenzustellen, die sie in hohe Alarmbereitschaft versetzen können. Die Herrschaftselite weiß es, nur das Volk weiß es nicht. Wenn es zu einer finalen Konfrontation zwischen Russland und der USA kommt, könnte Europa das atomare Schlachtopfer sein. Die kritischen Stimmen von klugen und mutigen Menschen werden immer lauter. Sie alle warnen vor der Eskalation zwischen Russland und Europa.  Deutschland wird aus historischen Gründen besonders betroffen sein.

 


Schauen Sie unbedingt den Vortrag von Dr. Daniele Ganser, einem Schweizer Historiker und Friedensforscher an, Er handelt über die psychologische Kriegsführung, um die oben erschienene Nachricht von „Daily Mail“ überhaupt zu bewerten.

Zwei große Männer, Thomas Jefferson  und Abraham Lincoln. Eine große historische Tat, eine neue Nation ist entstanden.Wie weit sind die heutigen USA Machthaber von ihren Idealen entfernt???

 Verdeckte Kriegsführung – Ein Blick hinter die Kulissen der Machtpolitik (Dr. Daniele Ganser)


Ein faszinierender Bericht über die psychologische Kriegsführung und illegalen Kriege.


Kein anderes Imperium der  Menschheitsgeschichte hatte so viele Militärbasen wie die USA. Wenn wir über den Fortschritt in unserer zivilisierten Gesellschaft sprechen, kann leider darüber nur von der Rüstungsindustrie die Rede sein, durch deren Entwicklung immer mehr mörderische Waffen und Kriegsgeräte produziert werden, inklusive Atom und Nuklearwaffen, deren zerstörerisches Potenzial derartige Dimensionen erreicht hat, dass man allein mit den Atomwaffen mindestens 100 malig alles Leben auf unserem (einzigen) Planeten auslöschen kann. Die Atommüllentsorgung ist bis heute ein unlösbares Problem geblieben und stellt eine der größten Bedrohungen für unser Überleben dar.

Die Aggressivität und das Gewaltpotenzial bei den Muslimen, genau wie in der westlichen Zivilisation hat ihren Ursprung im Konsum von sehr viel Fleisch und sehr viel Zucker, (in westlichen Zivilisationen Alkohol)laut Ohsawa.


Der Polnische König Johann Sobjeski hat dem Osmanischen Reich bei Wien eine Niederlage beschert,und damit die osmanische Expansion gestoppt.

 Das bekannteste kapitalistische Erfolgsrezept und deren Slogan war immer, “ kein Krieg ist auch keine Lösung“. Willi Brand hat klug gesagt, dass der Krieg  „ die höchste Form von Unvernunft ist“.


Die kapitalistische Maxime „nach uns die Sintflut“ kommt hier passend an. Um dieser bedrohlichen Lage, die es in der ganzen Menschheitsgeschichte nicht annähernd noch einmal gegeben hat und der Apokalypse, die sich anbahnt, zu entkommen, wird nur möglich sein, dass alle Betroffenen daran beteiligt werden, falls es nicht schon zu spät ist. So Noam Chomsky. , Dies alles zeigt deutlich, dass der zivilisierte Mensch nicht mehr in der Lage ist rational zu denken und zu handeln, was wiederum auf eine Indoktrinierung unserer Gesellschaft in allen Lebensbereichen beginnend bei der Schulung und Ausbildung, bis in den menschlichen Alltag durch Mainstream Medien zurückgeht, wie es Prof. Rainer Mausfeld in seinem faszinierenden Vortrag zeigte.

In Kommunismus wurde weder die Arbeiterselbstverwaltung verwirklicht noch kam es zum Absterben des Staates als dem Instrument der herrschenden Klasse, wie es Karl Marx gelehrt hat. Auch der Versuch von zwei großen Persönlichkeiten Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht die marxistische Lehre in die Praxis umzusetzen, wurde durch den heimtückischen Mord an beiden gestoppt.


Keine kommunistische Partei war bereit die Macht mit der Arbeiterklasse zu teilen,was letztendlich zum Untergang des Kommunismus geführt hat.

Die Zahl derer, die durch ihre mutigen Auftritte immer mehr Menschen begeistern, weil sie sich für die Wahrheit, und eine bessere, gerechtere und menschlichere Welt  einsetzen, steigt rapide. Sie alle haben einen großen Beitrag für die Menschheit geleistet . Wir möchten ihnen allen unseren aufrichtigen Dank aussprechen. Trotz der großen Neugier und Begeisterung, die sie bei den Zuschauern durch faszinierende und wahrheitsgemäße Schilderungen der Lage, bewirken, kam trotzdem keine Resonanz. Warum das so ist, und warum die überwältigende Mehrheit der betroffenen Menschenmassen nichts dagegen tun kann, haben wir in unseren Beitrag angedeutet. Hier nur noch ein paar zusätzliche Worte drüber. 

Das Attentat von Sarajevo hat den ersten Weltkrieg ausgelöst,aber der Hintergrund des ersten Weltkrieges war die Abrechnungund Auflösung der alten Monarchien( Russisches Zarenreich, Osmanisches Reich, Deutsches Kaiserreich, österreichisch-ungarische Monarchie) und eine neue Aufteilung der Welt unter den Großmächten.Verdun ist ein Mahnmal für die Sinnlosigkeit des Krieges. Ohsawa sagte, dass jeder Mensch ein mal im Leben Verdun sehen sollte.

 Es ist nicht erwünscht dass ein normaler Bürger selbstständig denkt. Man ist der Auffassung, dass Leute die selbstständig denken schwer handzuhaben sind.


Solange man an den Eliteuniversitäten nicht das wahre Wissen im humanistischen Sinne als höchste Tugend vermittelt, sondern nur Wissen als Mittel zur Macht, nach dem ökonomischen Prinzip, was man an den antisozialen Handlungen und der Missachtung der grundsätzlichen und einfachen moralischen Wahrheiten, der intellektuellen Elite erkennt (Geldgier, Machtgelüste, Ignoranz, Eitelkeit), gibt es kein Anlass zur Hoffnung. Die Herrschaftselite kennt keine moralischen Kategorien, wie es Professor Rainer Mausfeld behauptet.  In der indischen Philosophie ist dieses Verhalten bekannt, man ging davon aus, wenn man dieses humanistische Wissen erworben hat, als höchste Tugend, die sich selbst genügt, wird man menschlicher, gerechter, sozialer. Leider ist dies oft nicht der Fall, da einige Affekte im Gehirn fehlen, deren Ursprung immer in einer falschen Ernährung liegt, was heißt, dass diese Person nicht ganz gesund ist. Es wurde in mehreren Kinderstudien festgestellt, dass die Genialität bei gesunden Kindern 95% vor dem Schulbeginn beträgt und nach dem Schulabschluss nur noch 10% .

Die Wahrheiten der marxistischen Ökonomie starben in der russischen Revolution, als das Wort „Gesellschaft“ durch das Wort „Staat“ ersetzt wurde(Wilhelm Reich). Millionen unschuldiger Menschen sind den „stalinistischen Säuberungen“ durch den gefürchteten KGB Geheimdienst zum Opfer gefallen.

Durch die Verankerung von emotionalen Szenen kann man gezielt ein ganzes Land verändern, eine Nation oder einen Block von Nationen. Emotionale Inhalte sind sehr wichtig,  im Gegensatz zu Diskussionen oder einem Streit unter Verwendung von Logik und Fakten. Emotionale Inhalte werden von dem Gehirn aufgenommen und gespeichert, wenn man unter dem Einfluss von solchen Fiktionen steht, wird der Filter in unserem Gehirn nicht aktiv. Wir sind nicht mehr in der Lage rational zu denken. Die Herrschaftselite weiß, dass die Bevölkerung dadurch bald nicht mehr in der Lage sein wird selbstständig zu denken oder vernünftig zu urteilen. Deshalb sind eine Wahrnehmung und ein Denken heute außerhalb der Programmierung durch das Fernsehen nicht mehr möglich. Die Menschen waren nie so stark überwacht wie heute, und immer mehr Menschen leben in ständiger Angst  Opfer von Terror, Putsch, Gewalt oder ähnlichem zu werden. Die psychologischen Kriegsführer haben eine spezifische Art von Kriegsführung entwickelt (Georg Orwell) um abzulenken, falsch zu informieren, letztlich die Wahrheit zu vertuschen. All dieses sind  gezielte Ablenkungen von den realen Problemen, um die Menschen vor dem Fernseher zu halten, Klatschmagazine zu lesen und große Mengen giftiger Nahrung essen zu lassen. Alles das, was die Masse davon abhält sich zu organisieren, und wichtige Fragen darüber zu stellen, was ihre Meister wirklich im Schilde führen. Die 1960-iger Jahre waren eine Periode erhöhten Bewusstseins und der Rebellion gegen Establishments durch Studenten, die den Widerstand anführten, Als aber die Situation außer Kontrolle zu geraten drohte befahl das Establishment den Stopp ,und die Propagandisten begannen schnell die jungen Menschen von den gefährlichen Protesten hin zu trandy protests zu führen. Das war damals so und wie ist es heute? Mode, Stars, Sex, Musik, Technologie, jede Form der Revolution, außer der Sozialen.

Nach dem sinnlosen Gemetzel in dem ersten Weltkrieg und dem Versprächen „nie wieder Krieg“ wurde nichts. Der Zweite Weltkrieg hat in seiner Grausamkeit und durch seine Opferzahl alle bisherigen Kriege in die Schatten gestellt.Auch nach dem zweiten Krieg hatte man das gleiche Versprächen abgegeben“nie wieder Krieg“aber daraus wurde wieder nichts, 1947 sind die Franzosen in Indochina einmarschiert, der Koreakrieg und der Vietnamkrieg waren die logischen Folgen des politischen Irationalismus und der Fehlentwicklung in unserer Gesellschaft.

 In den 20er - 30er Jahren mit Beginn der weltweiten Gewerkschaftszerstörung musste man auch die Klassenidentität der Arbeitnehmer aufbrechen (denn diese störte). Wenn sie eine Klassenidentität gehabt hätten, könnten sie ihren Willen vereinigen und eine gesellschaftliche Kraft entwickeln, und das musste unbedingt verhindert werden, wie es  Prof.Reiner Mausfeld in seinem Vortrag schildert.

Die moderne Sklavenmentaliät, die sich heutzutage in unserer Welt gebildet hat, beschreibt nicht nur das physische Sklaventum, sondern auch das geistige Sklaventum, da diese sich gar nicht bewusst sind, dass sie Sklaven sind, denn bei ihnen fehlt die Klassenidentität und das höchste Bewusstsein.


Die Frustrationen , die Unzufriedenheit und innere Leere,bei der arbeitende Menschenmasse,ist ein derartiger mentaler Zustand, der jegliche persönliche, intellektuelle, geistige, kulturelle und spirituelle Entfaltung verhindert. Deswegen kann sich die Arbeiterklasse nie von ihren Fesseln befreien. .Derjenige, der seine Lebensaufgabe nicht gefunden hat,und tut nichts aus ihneren Überzeung, was bei den meisten Menschen der Fall ist,wird niemals in seinem Leben den Weg zu sich selbst zurückfinden. Es wird die Menschenmasse durch diese innere Leere, die dadurch entsteht, eher zu Zombis verwandelt, als zu denkenden Lebewesen.

John F.Kennedy wollte den militärisch industriellen Komplex stoppen und den Vietnamkrieg beenden und das war für die Herrschaftselite nicht hinnehmbar. Kein Präsident nach Kennedy hat es je wieder gewagt gegen die Herrschaftselite seine Stimme erheben. Chrustschow hat den Stalin Kult und die Stalin Ära beendet, das war ein mutiger Schritt zur damaligen Zeit. Die Kubakrise wurde für Kennedy und Chrustschow zum Verhängnis.Es ist gerade der Verdienst von Willy Brandt, dass der Osten und Westen sich nahe kommen konnten und für die deutsche Wieder- vereinigung hat er den Stein gelegt.Sein Kniefall in Polen war eine große menschliche Geste und nicht eine Show,wie man es ihm vorgeworfen hat.Er hätte dies nicht nötig gehabt, denn er war eine Person von großem Format.

Julien Asange und Eduard Snowden haben auch durch die Veröffentlichung geheimer Dokumente eine große Tat vollbracht. Im Namen der Menschlichkeit haben sie dadurch ihr Leben aufs Spiel gesetzt und sind von allen im Stich gelassen worden. Sie haben im Namen des Volkes und der Menschlichkeit mit bestem Gewissen gehandelt.

Das waren die letzten Hüter des Kommunismus, mit Ihnen endet auch die kommunistische Ära.


Der Kommunismus, wie es ihn in dieser Form gegeben hat, wird es bestimmt nicht mehr geben, sowie die bisherigen Revolutionen in der Form, in der sie waren nicht mehr denkbar sind.

Dass die Nahrung alles bestimmt, unsere Gedanken, unser Verhalten und unser Handeln (kaum jemand glaubt daran), ist die größte und revolutionärste Entdeckung von Ohsawas Genie in der ganzen Menschheitsgeschichte. Weder der Staat, noch die Parteien oder Systeme, nicht den Religionen und noch weniger unseren Schul- und Ausbildungssystemen (da dies keine Lehre im humanistischen Sinne ist) ist es gelungen, einen besseren Menschen zu schaffen. Ohsawas revolutionärer Gedanke lautet: Erst wenn jeder einzelne Mensch in der Lage sein wird seine Gesundheit selbst herzustellen, wird es möglich, eine freie gerechtere und menschlichere Welt zu schaffen. Allein durch die gesunde Ernährung und durch die Entstehung eines neuen Bewusstsein. Kein anderer, weder vor Ihm noch danach, hat dies so gut verstanden und begriffen. Erst dann wird es möglich sein, einer freien und gerechten Gesellschaft mittels eines neuen Bewusstseins zu verwirklichen und damit diesem Gemetzel weltweit ein für alle Mal ein Ende zu setzen. Dafür brauchen wir keine blutigen Revolutionen mit Kalaschnikows. Nur durch eine geistige Revolution und Aufklärung wird es möglich, die Welt positiv zu verändern. Goethes kluger Spruch lautet „Evolution statt Revolution“

Gandhis Prinzip der Gewaltlosigkeit und die Liebe hat die englische Gewalt besiegt, das war ein beispielloser Fall in der Geschichte. Martin Luther King und Nelson Mandela haben diese Prinzip verfolgt.

 Georges Ohsawa, ein genialer Mensch, gehört mit Sicherheit zu den größten Geistern  der  Menschheitsgeschichte Er hat dies jahrelang sehr gründlich studiert und analysiert, und kam zum Schluss zu der revolutionären Entdeckung dem “verschleierten Urteilsvermögen“ wodurch alles menschliche Leid, Unglück, wie der Krieg in der falschen Ernährung, falschen Erziehung und verkehrten Lebensweise ihren Ursprung hat. Er hat damit eine physiologische, biologische und logische Revolution ausgelöst. Trotz des medizinischen, wissenschaftlichen und technischen „Fortschritts“ konnte man das menschliche Leid, Unglück, die Krankheiten, Armut, den Hunger und das Elend auf dieser Welt weder verhindern noch lindern; nicht bis auf den heutigen Tag. Damit ist Ohsawas Kritik über die Schulmedizin, Wissenschaft und Technik berechtigt, weil man nicht nach der Ursache sucht und forscht.

 


Den Beginn des Zerfalls des römischen Reiches konnte man schon lange vor seinem Eintritt an der Dekadenz des römischen Bürgertums erkennen. Der Zerfall wurde zudem durch die Versklavung der römischen Bürger am Ende beschleunigt. Die heutige Lage in den USA zeigt viele ähnliche Züge, durch den sozialen Verfall, den man nicht mehr aufhalten kann. Die Leiharbeit kann man als moderne Sklaverei bezeichnen, wie es die linke politische Ikone Sarah Wagenknecht mit Recht behauptet. Dadurch haben sich alle Unternehmen jeglicher Sozialverantwortung entzogen.

Die Risse des Kommunismus und sein bevorstehender Zusammenbruch haben Alexander Dubcek und Vaclav Havel im Prager Frühling, genau wie Lech Walesa bei „Solidarnosc“ in Polen, schon angekündigt. Auch das jugoslawische Modell (es war ein guter Versuch) mit Präsident Tito, durch die Einführung einer Arbeiterselbstverwaltung war gescheitert durch die Machtkämpfe innerhalb der kommunistischen Partei Jugoslawiens.

 

Das übertrug sich bis zum heutigen Zeitpunkt auf die alten Kolonialmächte Europas. Ohsawa hat schon in den 60-iger Jahren vorausgesagt. Der Zusammenbruch des amerikanischen Imperiums wird weit verheerendere Folgen für die Menschheit haben als der Zusammenbruch des römischen Reiches. Da die heutige USA über eine Unmenge an verheerenden Nuklearwaffen verfügt und wie es Noam Chomsky sagte, besteht große, berechtigte Angst, dass diese Waffen auch zum Einsatz kommen.

Der 9/11 hat eine neue Ära der Herrschaftselite angekündigt, die „Neue Weltordnung“ (Georg Orwell), durch eine psychologische Kriegsführung, mittels Schüren von Angst und Panik.   Der alte Spruch  „Kein Krieg ist auch keine Lösung, gilt heute noch.“ Der Krieg und die Zerstörung muss ein Dauerzustand sein,                                     (Georg Orwell).

Wenn man dieses oben Erwähnte, Beschriebene in Betracht zieht, dann kann man mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, dass der zivilisierte Mensch keine Evolution im Sinne eines spirituellen Aufstiegs und einer globalen Bewusstseinserhöhung durchgemacht hat,,sondern die Menschen haben nur eine Evolution im Sinne des Sozialdarwinismus realisiert, was dem "Krieg aller gegen Alle" gleichkommt und kein Fortschritt bedeutet,sondern ein destruktiver Rückschritt für die ganze zivilisierte Gesellschaft ist, was man in der jetzigen katastrophalen Weltlage deutlich erkennen kann.

 


Dies alles ist das Ergebnis von der gesellschaftlichen Entwicklung, in den letzten 4000-6000 Jahren  autoritär-mahanistische Zivilisation,die das biologische Funktionieren der Menschen ruiniert hat,wie es Wilhelm Reich mit recht  behauptet.

Jeder der sich ernsthaft mit der Geschichte der zivilisierten Gesellschaft beschäftigt  muss feststellen können, dass diese Geschichte eher monstueuse als human erscheint.

Wenn man diese Bilder oben in Betracht zieht, dann kann man nicht von Fortschritt in unserer zivilisierten Gesellschaft reden, eher ist ein „Rückschritt“ der Fall.

Schon in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhundert, hat es Rosa Lxemburg genau beschrieben: sie hat gesagt dass der Kapitalismus ein  widersprüchliches System in sich ist, er kann nicht existieren innerhalb einer Grenze, ohne Ausbeutung fremder Märkte. Es ist der Weg der Zerstörung, der Zerstörung von Gemeinschaft: Die Zerstörung der Idee von Gemeinschaft, wie die millionenfache Zerstörung von Menschenleben. Die Zerstörung der kulturellen und zivilisatorischen Substanz, vor allem die der dritten Welt, ebenso wie die Zerstörung unserer ökologischen Grundlagen. Die Nutznießer dieser Zerstörung haben keinen Grund, diesen Weg zu ändern.


Die notwendige Veränderungsenergie kann nur von unten kommen, von uns. Das ist unsere Aufgabe und unsere Verantwortung, sagte Prof. Reiner Mausfeld.

H. D. Thoreau

   Die Aufklärer, das sind die wahren Helden unserer Zeit. Durch ihren mutigen Auftritt haben sie uns die Wahrheit näher gebracht. Noam Chomsky als Legende und meist zitierter Autor heutezutage, hat in seinem bekanntesten Buch « Die Herren der Welt « die Weltlage faszinierend beschrieben (sehr lesenswert). Howard Zinn war einer der führenden Kritiker des Vietnamkriegs. In seinem berühmten Werk "Die Geschichte des Amerikanischen Volkes" ist die wohl genaueste Beschreibung Amerikanischen Geschichte. (sehr Lesenswert)  Er war in der Bürgerrechtsbewegung und Friedensbewegung aktiv und wurde neben Noam Chomsky zu einer der bekanntesten Figuren der amerikanischen Linken. Henry David Thoreau, amerikanischer Essayist, Poet und Philosoph im 19. Jahrhundert hat seine Gedanke in seinem Werk „über die Pflicht zum zivilen Ungehorsam“ festgehalten und hat festgestellt, dass “die Gerechtigkeit wichtiger ist als die Gesetze“. Julian Assange, Edward Snowden und der junge Soldat Bradley Manning, haben für die Wahreheit ihr Leben aufs Spiel gesetzt. Michael Moore hat den Dokumentarfilm revolutioniert. Seine brisanten Dokumentationen (Bowling of Columbine, 9/11 Fahrenheit, Kapitalismus Live Story) sind eine Meisterleistung. Auch  Che Guevara   hat sein Leben  geopfert, für ein besere und gerechtere  Welt, ein Idol für die Jugend Weltweit.

„ Die Wahrheit öffentlich zu sagen, war immer lebensbedrohlich“, Ernst Hemingway.

 In unserem Beitrag ist das Wesentliche beschrieben und ausgesprochen worden, aber um das Gedankengut und die Tragweite über diesen Beitrag zu verstehen, bedarf man eines gewissen Grades an geistiger und spiritueller Reife. Die intellektuelle Reife reicht dazu leider nicht aus, da die Intellektuellen generell nur bekannten Autoritäten hörig sind. Dies ist ein großes Hindernis für die Entfaltung freier Gedanken und freien Handelns. Wenn aus der Zierde der Intellektuellen und Gelehrten ab und zu eine große Persönlichkeit heranwächst, ist das mehr die Ausnahme als die Regel. Denn, wie es der alte weise Spruch bestätigt, der Intelligente ist nicht intellektuell und der Intellektuelle ist selten intelligent und weiterhin sei mit Lao-Tse zu bemerken, der Weise ist nicht ein Gelehrter und der Gelehrte ist kein Weiser.


Kein Gelehrter weiß wie man weise wird, er weiß auch nicht, dass ein Weiser alle Höhen und Tiefen des Lebens durchlebt hat und alles menschliche Leid in sich trägt. Kein Gelehrter weiß, dass man einen Weisen nicht durch seine Worte, sondern durch seine Taten erkennen kann. Kein Gelehrter kann weder verstehen noch begreifen, was echter Hunger bedeutet, ohne dass er es selbst erlebt hat.


 

 

Solange es in unserer heutigen Gesellschaft, in den modernen Demokratien, einen einzigen Milliardär gibt und ein einziges Kind auf dieser Welt hungert, kann von sozialer Gerechtigkeit und Chancengleichheit niemals die Rede sein.

Das letzte Inferno.


 

Ob die Menschheit den real existierenden Kapitalismus ohne große Blessuren überleben wird, ist sehr unwahrscheinlich, so Noam Chomsky.